Home Berichte Aktuelle Artikel 10. Oktober: Gemeinsames Gedenken an die Opfer

10. Oktober: Gemeinsames Gedenken an die Opfer

Wie in den letzten Jahren nahm auch heuer wieder eine Klasse unserer Schule am zweisprachigen Opfergedenken, organisiert von der Kärntner Konsensgruppe, am Stadtfriedhof in Völkermarkt teil. Im Zentrum dieser Veranstaltung steht u.a. zu demonstrieren, wie auch im Kleinen gezeigt werden kann, wie ein friedliches und partnerschaftliches Zusammenleben der Völker weltweit funktionieren könnte.
Waren unsere SchülerInnen bis jetzt nur ZuhörerInnen, so wurde heuer auch ein Programmpunkt gestaltet. Der "Brief an die Heimat", verfasst von Veronika Katz und Franziska Moritz (8a), wurde auf Deutsch und Slowenisch verlesen. Musikalisch umrahmt wurde der Text von SchülerInnen der Klasse 6a (unter der Leitung von OStR Prof. Mag. Heimo Nindl), die gemeinsam mit dem bekannten Kärntner Musiker Ossi Huber das Lied "Wir sind alle nur Menschen" zu Gehör brachten.



Brief an die Heimat

Hallo Heimat!

Es ist schwer zu sagen, was du für mich bist und was ich für dich empfinde, denn du bist so vieles für mich. So viele Namen, die ich dir geben könnte. Geborgenheit. Vertrautheit. Vielleicht auch Sicherheit. So viele Bilder, wenn ich an dich denke. So viele Erinnerungen in meinem Kopf. Erinnerungen an all die tollen Erlebnisse. Erinnerungen an die besten Momente meines Lebens. Und immer sehe ich dich darin, liebe Heimat. Ich weiß, man erkennt dich nicht immer sofort, aber ich weiß, du bist immer da. Bei mir. Tief in mir verankert. In meinem Herzen.
Du bist zweisprachig. Die beiden Landessprachen bieten mir Möglichkeiten meinen kulturellen Horizont zu bereichern.
Und ganz besonders merke ich, dass du da bist, wenn ich die Menschen um mich habe, die ich liebe. Diese lieben Menschen sind Teil von dir geworden, sie sind nun Teile MEINER Heimat.
Aber du bist auch Tradition, liebe Heimat. Deine Geschichte verbindet uns alle, verbindet uns mit dir und dich mit uns, denn sie ist auch unsere Geschichte. Und wenn wir uns hin und wieder versammeln, um an dich zu denken, wollen wir eigentlich nur sagen:
Danke, dass du da bist, auch wenn ich denke, meilenweit entfernt von dir zu sein.
Danke, dass du DU bist und ich anderen von dir erzählen kann.
Danke, dass du mir das gibst, was ich brauche.
Liebe Heimat. Danke dafür, dass du da bist. Bei uns. Tief in uns verankert. In unseren Herzen.



Pismo domovini

Zdravo, domovina!

Težko je reči, kaj začutim ob pojmu domovina. Veliko mi pomeniš, nešteto je imen, ki bi ti jih dala. Na primer: Varnost in zaupanje. Nešteto slik se mi pokaže, ko mislim nate. Toliko spominov mi blodi v glavi. Spomini odličnih doživetij in najboljših trenutkov svojega življenja. Nenehno te vidim, draga domovina. Zavedam se, da te ne spoznamo takoj, vem pa, da si vedno prisotna. Zasidrana si globoko vame, v mojem srcu.
Dvojezična si, draga domovina. Svoje kulturno obzorje lahko obogatim v obeh deželnih jezikih.
Predvsem pa te čutim, če se družim z ljudmi, ki jih cenim. Postali so del tebe in so zdaj del MOJE domovine.
Tudi tradicija si, draga domovina. Tvoja zgodovina nas povezuje, ker nam je skupna.
Ob občasnih spominskih srečavanjih želimo povedati naslednje:
Hvala, da si tu, tudi ko mislim, da sem daleč stran.
Hvala, da si ti Ti in drugim lahko pripovedujem o tebi.
Hvala, da mi daš, kar potrebujem.
Draga domovina. Hvala, da si prisotna, da si pri nas. Globoko si zasidrana v nas in v naših srcih.



Den Videobeitrag finden Sie unter folgendem Link:
https://www.youtube.com/watch?v=66rr56sleAI













Home Berichte Aktuelle Artikel 10. Oktober: Gemeinsames Gedenken an die Opfer